Liebe Fatima

Diese Coronazeit verändert uns, hat uns schon verändert; wie, das werden wir wohl erst noch feststellen. Angst ist eine starke Waffe, mit der man ganze Länder zum Erliegen bringt. In dieser Zeit ist es gut zu wissen, welchen Informationen man vertrauen kann oder wem man vertrauen kann. Wer ist Deine Vertraute? Wir sind zu weit voneinander entfernt, als dass wir uns wirklich nah sein können. Aber wir versuchen es – nicht wahr?

Ich habe Mühe mit Veränderung. Du bist es gewöhnt, liebe Freundin, nicht wahr? Ich kann von Dir lernen. Menschen sind unterschiedlich. Manche neugierig und unruhig, immer dabei, das Neue mit offenen Armen zu empfangen. Manche Menschen, wie ich, brauchen lange, um Abschied zu nehmen; alle Erinnerungen noch einmal zu erinnern, alle Gefühle noch einmal zu fühlen, das braucht Zeit und Kraft. Aber das ist so! Es ist nicht hoffnungslos, aber tief, tiefer als bei anderen. Ich will die Erinnerungen bewahren, noch einmal im Schlaf den schönen Dingen begegnen. Kennst Du das? Weisst Du noch, wie es in Deinem Land riecht? Wie die frischen Gewürze duften, die es hier nur in Dosen gibt! Lass uns das Leben einatmen, tief und auch schmerzhaft, aber voller Hoffnung, dass Neues uns wieder lachen lässt.

Ich umarme Dich!

In Liebe