Briefe an Fatima

Afghanistan hat uns seine Söhne anvertraut

17/03/2020

Liebe Fatima!

Wie geht es Dir? Wie geht es Deiner Familie? Wie geht es Deinen Söhnen? Du hast mir den Wert der Familie immer vorgelebt. In Eurer Kultur lebt ihr Familie intensiver. Es ist etwas Wichtiges. Nicht immer einfach, aber Familie ist wichtig! Wir verlieren dies hier oft. Freiheit bringt auch oft Freiheit von der Familie. Aber jetzt gerade ist es anders. Unser Leben reduziert sich in dieser Zeit auf die Familie. Wir können nicht anders. Wir suchen uns wieder. Und ich denke, wir gehen aus dieser ungewöhnlichen, unsicheren Zeit wieder mehr als Familie hervor.

Pass auf Dich auf Fatima, und pass besonders gut auf Deine Familie auf! Ich lasse sie grüssen, besonders Deine Söhne! Ich umarme Dich!

12/03/2020

Liebe Fatima!

Wir haben Angst zu sterben! Das ist es, oder? Wir haben Angst zu sterben. Wir verlieren unsere Freiheit. Wir haben Angst! Die Angreifer können wir nicht kommen sehen. Die Welt dreht sich immer schneller. Die Entwicklungen und Entscheidungen treffen uns (fast) unvorbereitet. Ich fühl mich mit Dir verbunden! Unsere Herausforderungen sind unterschiedlich, aber das Leben hat seine Unsicherheit Preis gegeben. Wir haben es geahnt, aber nicht erkannt! Nun entfaltet sich das Ausmass unserer beschränkten Möglichkeiten. Hoffnungsvolle Verzweiflung bahnt sich den Weg in mein Herz. Hoffnungsvolle Verzweiflung bringt ungeahnte Fähigkeiten in uns hervor. Macht es die Herzen weit oder eng? Wir brauchen uns, und wir brauchen die Hoffnung! Hast Du noch Hoffnung, liebe Fatima? Ich hoffe ein bisschen für Dich mit! Wir brauchen uns! Wir Menschen sind verbunden in einer grossartigen Geschichte, die seine Schattenseiten zeigt. Aber ich hoffe ein bisschen für Dich mit!

Sei umarmt, Omid geht es gut! Ich behalte ihn in meiner Nähe!

24/01/2020

Liebe Fatima!

Ich liege in meinem Körbchen und erkenne nur den Moment. Ich bin ausgesetzt in diese Welt und treibe. Wohin?

In weiser Voraussicht bin ich ausgesetzt in diesem Leben. Die Hoffnung trägt mich weiter jeden Tag.  Werde ich irgendwann ankommen? Werde ich irgendwann herauswachsen? Wann treffe ich auf Land? Festen Boden unter den Füssen. Du kennst das, Fatima! Fester Boden unter den Füssen fühlt sich gut an, besonders wenn man nicht schwimmen kann. Vertrauen trägt mich! Hält mich! Ich bin sicher, ich komme an. Mose hat es auch geschafft!

Wo bist Du jetzt Fatima? Geht es Dir gut? Was machen Deine Söhne?

Komm, lass uns unseren Söhnen wetterfeste Schilfkörbchen bauen, in denen sie auch die Stürme überstehen können! Du baust für Deine Söhne. Ich baue für meine!

Ich umarme Dich! Mach Dir keine Sorgen, Omid geht es gut!

2019

Liebe Fatima!

Hast du Zeit zum Träumen? Bleibt Dir noch ein wenig Energie, um zu Träumen? Wenn Deine Träume sich erfüllen, dann ist es wie ein Baum der Leben bringt. Träume, die sich erfüllen bringen Hoffnung in Dein Leben und in mein Leben! Träume gibt es nicht nur in der Nacht. Träume sind auch Hoffnung, die man in sich trägt. Ich glaube jeder Mensch hat Träume – was denkst Du? Lass uns nie aufhören zu träumen Fatima! Ich träume, dass die Letzten, die ersten sein werden. Ich träume, dass die mit Tränen säen mit Freude ernten werden. Ich träume, dass die die müde sind und ausgelaugt ihre Flügel ausstrecken werden, um sich im Wind treiben zu lassen. Was träumst Du? Für Dich? Für deine Söhne?

Sei umarmt und mach Dir keine Sorgen! Träume hören niemals auf!